Domenik, Kevin und Simeon sind leidenschaftliche Mechaniker und machen deshalb die fordernde Lehre zum Mechatroniker. An der Auto Zürich zeigen sie an den Berufsmeisterschaften ihr Können vor Publikum

Diese drei Jungs lieben Autos so sehr, dass sie auch die Zusammenhänge dahinter verstehen wollen: Domenik Steinegger, Kevin Dietl und Simeon Steininger machen die Lehre zum Auto-Mechatroniker. Beim 18-jährigen Steinegger hat die Liebe zum Auto als Junge mit Lego-Technics begonnen, während Simeon Steininger sich in der Werkstatt seines Vaters die Zeit vertrieben hat.

Wenig überraschend, will Steininger sich eine eigene Hobby-Garage einrichten: «Am liebsten mit eigenem Lift, um an meinen Toyotas – einem 1985er Corolla und einem 1988er Supra – zu schrauben.» Zum Ausgleich betreibt der 20-Jährige aus Zürich Krafttraining und Ausdauersport. Auch Dietl arbeitet in seiner Freizeit in Oerlikon ZH viel an Autos, entweder jenen von Familie und Freunden oder seinem 5er-BMW. Zum Ausgleich spielt er Klavier. Der Winterthurer Steinegger gönnt sich in der Freizeit gerne mal eine Pause von Autos und widmet sich der thailändischen Kampfkunst Muay Thai.

Schliesslich ist die Lehre zum Mechatroniker fordernd genug. Die Drei starteten ihre Ausbildung an der technischen Berufsschule Zürich in einer 25-köpfigen Klasse. Im vierten und letzten Lehrjahr sind sie noch neun Lernende: Die hohe Ausfallquote geht auf die komplexe und breite Ausbildung zurück, die Mechanik, Elektronik, Hydraulik, Physik, Fahrdynamik oder die Chemie der verschiedenen Betriebsstoffe beinhaltet.

Bevor Dietl, Steinegger und Steininger die Lehre abschliessen, nehmen sie Anfang November im Rahmen der Auto Zürich an den Berufsmeisterschaften teil. «Ich habe mal zugeschaut und wusste: Irgendwann mache ich selber mit», erzählt der 23-jährige Dietl: «Es ist eine Ehre, denn eine Automesse ist die beste Atmosphäre.» Steingger sieht es auch als Herausfoderung: «Wir arbeiten an einem fremden Ort, vor Zuschauern und mit Zeitdruck – die ideale Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung.»

Dieses Jahr nehmen 30 Mechatroniker, 15 Auto-Fachmänner und zehn Lernende aus dem Bereich Automobil-Assistent/Integrationsvorlehre teil. Neben der Qualifikation für die Schweizer Berufsmeisterschaften «Swiss-Skills» 2019 wartet auf den Sieger auch ein Schnupperplatz beim Sauber-Formel-1-Team in Hinwil ZH.

Die kantonalen Berufsmeisterschaften werden im Brain-Village ausgetragen. Dieses teilt sich die Halle 6 mit der Auto-Technica, also der Zubehör-Ausstellung für Garagenbetriebe. Neben den Lehrlings_Wettkämpfen können die Besucher auch zweimal am Tag (14:00 und 17:00 Uhr) erleben, wie ein Airbag auslöst, oder sich beim Reifenwechsel an einem F1-Boliden des Schweizer Sauber-Teams versuchen. Weiter lassen immer mal wieder GT3-Rennwagen und Motorrad-Dragster ihre Motoren für kurze Fire-ups aufheulen.